SEO-Fehler 2: Die Analyse wird übersprungen oder fehlt ganz

Zugegeben ich gehöre manchmal auch zu denjenigen, die am liebsten gleich loslegen. Nicht lange rumdiskutieren, lieber gleich Ärmel hoch und möglichst bald das Ergebnis begutachten. (So entstehen die meisten Provisorien ;-)

Trotz allem gehört zu jedem vernĂŒnftigen Vorgehen eine Analyse der aktuellen Situation. Versuchen Sie doch bitte einmal die nachfolgenden Fragen ehrlich zu beantworten.

  • Wie sieht Ihre WebSite heute aus und welche Struktur hat sie
  • Wieviele Besucher, Klicks, UmsĂ€tze resultieren aus der WebSite
  • Welchen Zweck hat Ihr WebAuftritt heute (Visitenkarte, Informations-Seite, Experten-Seite, WebShop)?
  • Kommen auf Ihrer WebSite alle Ihre Produkte vor?
  • Kann der Kunde beim Besuch Ihrer WebSite Ihren USP erkennen, also den Grund warum er bei Ihnen und nicht beim Mitbewerb kaufen sollte?
  • Paßt die WebSite zu Ihren Kunden (nein! Nicht zu Ihnen)?
  • Sprechen Sie mit den Farben, dem Inhalt, der Schreibweise Ihre Zielkunden an?

Haben Sie sich unwohl gefĂŒhlt oder konnten Sie die Fragen vielleicht gar nicht beantworten. Dann sollten Sie noch einmal zum Thema USP zurĂŒckgehen. Wir erleben es hĂ€ufig, dass auch nach einiger Zeit immer noch nicht klar ist, wer der typische Zielkunde Ihrer GeschĂ€ftsidee und Ihrer WebSite ist.

Nehmen wir noch einmal das Eingangs-Beispiel mit dem KleidungsgeschĂ€ft fĂŒr Kinder. Die Kleidung ist fĂŒr die Kinder, aber die Zielkundin im Beispiel:

  • ist weiblich und hat mindestens ein Kind
  • hat eine durchschnittliche Kaufkraft von x im Monat
  • hat im Durchschnitt folgenden Schulabschluss: _______
  • kommt  ein mal pro Woche an Ihrem Laden vorbei.
  • Benötigt einmal im Quartal neue Hosen/T-Shirts fĂŒr den Nachwuchs (den der wĂ€chst ja)

Übrigens: Die Schulbildung der Zielkunden ist fĂŒr den Text Ihrer Werbung durchaus wichtig. Sie sollten vorher wissen ob Sie Lieschen MĂŒller auf Bild-Zeitungsniveau ansprechen mĂŒssen. Dr. Elisabeth MĂŒller möchte in aller Regel anders angesprochen werden. Das ist anstrengender, fĂŒhrt aber bei Frau Dr. MĂŒller oft auch zu mehr Umsatz, wenn Sie es richtig machen.

Wissen Sie, auf welchen anderen WebSites Ihre Zielkundschaft im Web so surft und sich informiert? Wenn nicht, dann finden Sie es heraus. Diese WebSites sind fĂŒr Sie eine Art Referenz in Sachen Aussehen und Inhalt. Denn an diese WebSites hat sich Ihr Ziel-Kunde schon gewöhnt.

  • Wenn Sie diese Vorarbeit fĂŒr die Suchmaschinenoptimierung geleistet haben, dann sollten Sie die Ziele nochmals durchgehen:
  • Wie wird Ihre WebSite morgen aussehen und welche Struktur hat sie dann
  • Wieviele Besucher, Klicks, UmsĂ€tze sollen  aus der WebSite resultieren
  • Welchen Zweck hat Ihre WebAuftritt in der Zukunft (Visitenkarte, Informations-Seite, Experten, Seite, WebShop)?
  • Sollen auf Ihrer WebSite alle Ihre Produkte vorkommen und wenn nicht welche dann?
  • Wie stellen Sie sicher, dass der Kunde beim Besuch Ihrer WebSite Ihren USP unmissverstĂ€ndlich erkennt
  • Wie stellen Sie sicher, dass  die WebSite zu Ihren Kunden passt und von Ihnen als angenehm eingestuft wird.
  • In welcher Schreibe sprechen Sie den Kunden aufgrund der demografischen Daten (s.o.) an?