SEO-Fehler 10: Wenn die Kontrolle fehlt

Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser. Das mag sich nicht sonderlich toll anh├Âren, stimmt aber immer noch. Wie wir bereits am Anfang erfahren haben, ist das Ziel der Optimierung wichtig. Um eben die Erreichung eines oder mehrere Ziele messen zu k├Ânnen, brauchen Sie eine M├Âglichkeit, diese nachzupr├╝fen.

Zum Gl├╝ck m├╝ssen Sie dazu nicht allen Surfern quasi auf der Schulter sitzen und beim Klicken zuschauen. Das m├╝hsame analysieren von LogFiles Ihres WebServers ist ebenfalls nicht n├Âtig.

Es gibt heute kostenpflichtige und┬ákostenfreie M├Âglichkeiten ├╝ber einfach zu bediendende Web-Oberfl├Ąchen das Surf-Verhalten von Interessenten auf Ihrer WebSite zu analysieren. Dazu m├╝ssen Sie weder Informatiker noch Web-Guru sein.
Die Software der Wahl hierzu sind so genannte Web-Analyse Tools. Dies sind WebTracking -Produkte, die jeden Click auf Ihrer WebSite mit protokollieren. Das ist mitterweile technisch mit fast jedem WebAuftritt zu realisieren und wird vom Nutzer nicht wahrgenommen. Ihnen jedochverschafft es eine Transparenz ├Ąhnlich einer Video├╝berwachung in einem Ladengesch├Ąft.

Ein Hinweis: Das Vorgehen ist v├Âllig legal und wird von ├╝ber 90% aller WebSite-Betreiber heute bereits eingesetzt.

Wir empfehlen unseren Kunden je nach Budget entweder ein kostenfreies Tracking-Tool wie Google Analytics oder Piwik. Bei Google liegen Ihre Daten bei Google. Piwik ist ein Tool, das Sie selbst installieren k├Ânnen. Damit liegen die Daten bei Ihnen. Ein gutes, aber┬á kostenpflichtiges Tracking-Tool ist etwa eTracker.

Tracking-Software erf├╝llt neben der Messung Ihre Ziele nat├╝rlich noch weitere Kriterien. Sie k├Ânnen dadurch auch herausfinden, an welchen Stellen Sie Ihre WebSite noch verbessern k├Ânnen. Ebenso k├Ânnen Sie damit identifizieren, was Interessenten an Ihrer WebSite m├Âgen und was nicht. Ein unbezahlbarer Vorteil gegen├╝ber Ihrem Mitbewerb.

Die nachfolgende Abbildung zeigt einen Ausschnitt einer Tracking-Software am Beispiel von Google Analytics. Bei genauerem Hinsehen k├Ânnen Sie erkennen, dass die Besucher aus unterschiedlichen L├Ąnder eine sehr unterschiedliche Verweildauer auf der englischen WebSite hatten.

 

Ausschnitt Google Analytics



Vorherige Seite: SEO-Fehler 9: Gute Seiten, schlecht Seiten
N├Ąchste Seite: Zu guter letzt