SEO-Fehler 9: Gute Seiten, schlecht Seiten

Über die Benutzbarkeit (engl. Usability) von WebSites wurden schon viele Bücher geschrieben. Das hat leider nicht viel genutzt, da gutes Web-Design bzw. gut strukturiere WebSites eben nicht im Handumdrehen entstehen. Und meistens auch Geld kosten.

Unabhängig davon ob Sie sich und Ihr Unternehmen einfach nur präsentieren wollen oder sich auch noch einen wirklich zeitgemäßen Auftritt wünschen: Über Design (also das Aussehen) kann man streiten über die fehlende Struktur einer WebSite nicht.

Struktur

Bevor Sie mit einer neuen WebSite beginnen oder Ihre bestehende Site ändern, nehmen Sie sich bitte einen Moment Zeit und erstellen Sie eine Struktur. Meist ist der Einstiegspunkt auf die WebSite die Startseite. Darunter gliedern sich dann ähnlich einem Inhaltsverzeichnis die Hauptpunkte Ihrer Site. Ein einfaches Beispiel sehen Sie in der nachfolgenden Abbildung. Unter http://writemaps.com/ können Sie mit wenigen Klicks Ihre Gedanken in eine WebSite-Struktur überführen. Es lohnt sich.Struktur einer Sitemap

Design

Häufig erleben wir, dass Kunden keine wirklich konkrete Vorstellung davon haben, wie Ihre WebSite aussehen soll. Das ist an sich nicht schlimm, solange Sie in der Lage sind uns drei WebSites zu nennen, die Sie richtig gut finden und drei andere, die Sie einfach nur grauenvoll finden. Damit kann man schon eine Menge Rückschlüsse ziehen. Wenn Sie uns dann auch noch sagen können, warum Sie die einen toll und die anderen furchtbar finden, dann haben Sie schon ein gutes Stück auf dem Weg zu Ihrem Wunschauftritt geschafft.

Gute Websites zeichnen sich aus durch,

  • Eine klare und erkennbare Struktur bzw. Gliederung der einzelnen Seiten
  • Eine intuitive Navigation, die jederzeit sichtbar und erkennbar ist
  • Die Lesbarkeit in der Sprache der Zielgruppe
  • Ein optisch ansprechendes Layout / Design, das zur Zielgruppe passt.
  • Passende Formen (eckig, kantig vs. rund und weich)
  • Eine klar erkennbare optische Führung zu einem Ziel hin.

Auf einer guten Website wird die vorherrschende Emotion der Zielgruppe angesprochen, sowohl in Farben, Formen, Schrift als auch in der Sprache.

Sie müssen dabei heute kein Grafiker sein, um eine ansprechende WebSite zu gestalten. In den allermeisten Content Managament Systemen (CMS) sind bereits ausreichend Vorlagen (Templates) für WebSites enthalten.