SEO-Fehler 5: In der KŘrze liegt keine WŘrze

Wer liest schon lange Texte im Web? Die meisten Surfer scrollen nur ungern beim Lesen nach unten. Wirklich lange Texte lesen viele Menschen nach wie vor auf flimmerfreiem Papier. Nichts desto trotz m├╝ssen Sie eine bestimmte Menge Text auf eine WebSeite bringen, damit Sie sowohl vom Leser als auch von der Suchmaschinen ernst genommen werden.

Ob Sie es wollen oder nicht: Im Schreiben des Texts f├╝r eine WebSeite liegt die eigentliche Kunst der Optimierung von WebSeiten. Den meisten Menschen ist das nicht in die Wiege gelegt. H├Ąufig sind wir ja schon froh, wenn wir ein paar S├Ątze fehlerfrei schreiben k├Ânnen und die dazugeh├Ârigen Satzzeichen in etwa ganz gut dazu passen, oder?

Beim Erstellen der Texte f├╝r gute WebSites schreiben Sie in Wirklichkeit f├╝r zwei getrennte Zielgruppen: F├╝r den potenziellen Kunden und f├╝r die Suchmaschine.

Der menschliche Leser liest nur soviel wie er mag. Wenn er etwas nicht versteht, dann verdreht er die Augen und klickt weg. F├╝r Ihn schreiben Sie einen Text, den er (mit seinen Vorkenntnissen) verstehen muss. Er muss Sie als Autorit├Ąt f├╝r das Thema wahrnehmen ├╝ber das Sie gerade schreiben. Wenn Ihnen das gelingt, dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der Interessent bei Gelegenheit wieder kommt und sich entweder weiter informiert oder kauft. Dann haben Sie Ihr Ziel erreicht. Der Text f├╝r Menschen sollte gut lesbar, inhaltlich einwandfrei und thematisch passend sein. Keine ├╝berm├Ą├čigen Wiederholungen und nicht zu viel Schnick-Schnack.

Die Suchmaschine liest im Gegensatz zum Menschen alles. Egal wie lang. Von vorne bis ganz zum Schluss. Nat├╝rlich liest die Suchmaschine nicht wirklich. Der Text wird in der Regel herunter geladen und anschlie├čend automatisch nach bestimmten Regeln analysiert. So liest Google etwa neben dem f├╝r Menschen lesbaren Text noch die so genannten Meta-Tags (mehr dazu weiter unten), analysiert diese und anschlie├čend damit den Text auf bestimmte Schlagw├Ârter und deren H├Ąufigkeit in Ihrem Text.
Um von Google ernst genommen zu werden, m├╝ssen Sie eine Mindestmenge an Text pro WebSeite schreiben. Wenn Sie mehr schreiben (ohne sich dabei zu wiederholen) ist das in Ordnung und bis zu einem bestimmten Punkt auch zu empfehlen. Die vern├╝nftige Mindestmenge an Text liegt nach unserer Erfahrung bei etwa einer Bildschirmseite (etwas weniger als eine DIN A4 Seite).

Ein h├Ąufiges Ph├Ąnomen beim Erstellen von Texten ist, dass entweder viel zu wenig Text (5 6 Zeilen)┬á geschrieben wird. Ebenso h├Ąufig wird dann der Text noch aus Sicht des Anbieters des Produkts geschrieben. Gerne auch sehr technisch.

Ein fiktives Beispiel:

Der neue Turboprotz-Flitzer hat 140 PS, 4 Zylinder, 2498 cm Hubraum und verbraucht 7,47 Liter pro 100km und beschleunigt von 0 auf 100 km/Std in 6.7 Sekunden. Die serienm├Ą├čig eingebauten Karbon-Bremsen verz├Âgern den Wagen von 100 auf 0 in nur 40 Metern. Sein Chassis aus Edelstahl-legiertem Aluminum entwickelt auch in engen Kurven einen Anpressdruck von mehr als 50N/Quadratmeter. Der Kofferraum umfasst┬á 1678 Litern.

Oder aus der Sicht des Kunden:

Der Turboprotz-Flitzer ist die ideale Mischung aus Sportwagen und Familienkutsche. Wenn Papi mal alleine fahren will oder bei den Damen seiner Altersklasse Eindruck schinden will, dann kriegt er das mit dem Reigen-Gequietsche leicht hin. Und an den Baum setzt er die Kiste auch so schnell nicht, daf├╝r hat die Kiste ordentliche Bremsen. Und mit ordentlich Hubraum unter der Haube ist das Sound des leistungsstarken Motors auch nicht von schlechten Eltern.
Die Dame des Hauses hat Ihren Segen zum Auto auch schon gegeben. Zum einen ist er sparsam im Verbrauch. Zum anderen passt der ganze Einkauf vom Wochenende mitsamt allen gro├čen und kleinen Familienmitgliedern ins Auto. Die Sachen aus dem Supermarkt nach hinten und die Passagiere nach vorne. Und einen guten Eindruck macht die gl├Ąnzende Karosse Zuhause auch wenn sie einfach nur vor der T├╝re steht.

Beim Schreiben solcher Texte ziehe ich mich gerne mal zur├╝ck und mache die T├╝r zu. Wo auch immer Sie Inspiration f├╝r derartige Texte finden: Schreiben Sie. Probieren Sie es aus. Wenn einer an Ihren Texten herum kritisiert, dann fragen Sie ihn wie er es anders machen w├╝rde. Wenn da nichts kommt, dann lassen Sie Ihren Text wie er ist.

Und im ├ťbrigen: Wenn das Schreiben von Texten gar nicht Ihr Ding ist: Sowohl professionelle Texter als auch SEO-Agenturen ├╝bernehmen in der Regel die Aufgabe gerne. Und wenn Sie daf├╝r einmalig Geld investieren m├╝ssen: Den Text Ihrer eigenen WebSite schreiben Sie in der Regel ja nicht jeden Monat neu.

F├╝r den normalen Leser Ihrer WebSeite, f├╝r die Sie gerade Text geschrieben haben, reicht das obige Vorgehen in der Regel vollkommen aus. Der Text ist ausreichend lang, informativ und der Leser, der gerade vor ihm sitzt, muss ja nicht noch zus├Ątzlich angelockt werden. Er ist ja schon da.

F├╝r die Suchmaschinen sieht die Sache etwas komplizierter aus. F├╝r diese ist der WebSeiten-Text die notwendige Voraussetzung, Ihre Seite als Expertise oder Autorit├Ąt zum jeweiligen Thema zu akzeptieren, sofern Ihr Schl├╝sselwort in einer bestimmten Art und Weise im Text vorkommt. Diese sog. Keyword-Density (dt. Schl├╝sselwort-Dichte) hat ma├čgeblichen Einflu├č darauf, ob Sie vorne in den Ergebnisse mitspielen oder nicht.